WILLKOMMEN
BILDERGALERIE
BÜRGERSERVICE
HAUS DES GASTES
NACHRICHTEN
WIRTSCHAFT
POLITIK
SPORT
MEDIEN
KULTUR
SONSTIGES
STADTBOTE
VERANSTALTUNGEN
GESCHICHTE
WIRTSCHAFT / VEREINE
SEHENSWERTES
UNTERKÜNFTE
WINTERSPORT
WETTERDATEN
KONTAKT
IMPRESSUM


Haus des Gastes Thum

www.echt-erzgebirge.de

www.5min-online.eu

vergrößerte Kartenansicht

Nachrichten aus dem Erzgebirge - Bereich Wirtschaft

    
21.07.2017 13:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Löhne steigen - Abstände bleiben 
(MT) CHEMNITZ: In Sachsen lag vergangenes Jahr der mittlere Lohn von Vollzeitbeschäftigten bei 2.388 Euro. Das waren 65 Euro mehr als im Jahr 2015. So ist es einer Mitteilung der Arbeitsagentur zu entnehmen. Bundesweit lag der Medianlohn, das ist das mittlere Bruttomonatsgehalt von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten, bei 3.133 Euro. Damit erhalten die Frauen und Männer in Sachsen weniger Geld für ihre Arbeit, als im bundesweiten Mittel.
Innerhalb Sachsens gibt es dabei erhebliche Lohnunterschiede. So liegt der Medianlohn von Dresden um fast 800 Euro über dem im Erzgebirgskreis.
09.07.2017 10:00 (Wirtschaft)
Zeitgemäßes Internetangebot für Bärenstein 
(MT) BÄRENSTEIN: In Bärenstein freuen sich Maik Graubner, Fachbereichsleiter Datennetze bei den Stadtwerken Annaberg-Buchholz, Bürgermeister Bernd Schlegel und Matthias Reuter, Geschäftsführer der Antennen Reuter GmbH, dass es im Grenzort nun ein zeitgemäßes Internetangebot gibt (Bild).
In Bärenstein seit 2015 laufenden Arbeiten sind nun soweit fortgeschritten, dass eine Signalversorgung aus Annaberg-Buchholz stabil anliegt und genutzt werden kann. Somit können ab dem 10. Juli alle Bärensteiner, die über einen aktiven Antennenanschluss verfügen, Highspeed-Internet und Telefonie von den Stadtwerken Annaberg-Buchholz nutzen. In der Praxis heißt das, mit bis zu 50.000 kbit/s online unterwegs zu sein. Auch im Ortsteil Niederschlag ist der aktive Teil des Antennennetzes versorgbar. (Bildquelle: Stadtwerke/Päßler)
08.07.2017 06:00 (Wirtschaft)
Erneut weniger Existenzgründungen 
(MT) CCHEMNITZ: Das Gründungsgeschehen im Freistaat Sachsen folgt dem bundesweiten Trend: Im vergangenen Jahr waren erneut sinkende Gründungszahlen sowohl im Haupt- als auch im Nebenerwerb zu verzeichnen. Insgesamt gibt es derzeit nur etwa halb so viele Gründungen wie noch vor zehn Jahren. Das geht aus der aktuellen Ausgabe des Sächsischen Gründerreports hervor, den das Sächsische ExistenzgründerNetzwerk (SEN) bereits zum sechsten Mal veröffentlicht.
10.328 Gründer gingen 2016 den Weg in die hauptberufliche Selbstständigkeit - rund 800 weniger als 2015. Die Zahl der Neugründungen im Nebenerwerb lag im Vorjahr bei 10.187. Hier wurde ein Rückgang um zehn Prozent gegenüber 2015 verzeichnet.
Auch der so genannte Gründungssaldo - die Differenz aus Existenzgründungen und Liquidationen - bleibt weiter negativ und lag bei rund 2.880 Unternehmen. Dies ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil die Entwicklung bei den gewerblichen Unternehmensschließungen rückläufig ist. Der negative Gründungssaldo hält bereits seit
dem Jahr 2007 an und pegelt sich seit 2012 in etwa auf diesem Niveau ein.
Als Gründe für die niedrige Gründungsbereitschaft werden vor allem die günstige Konjunktur und die daraus resultierenden guten Arbeitsmarktbedingungen genannt. Viele sehen wenige Anreize, das vermeintliche Risiko einer Gründung einzugehen.
07.07.2017 08:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Königliche 50.000 Euro 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: In Annaberg-Buchholz unterschrieb Oberbürgermeister Rolf Schmidt am Donnerstag mit Tim Hartmann, dem Vorstandsvorsitzenden des Energieriesen enviaM, einen königlichen Sponsoren-Vertrag über mindestens 50.000 Euro. Wie der WochenSpiegel Erzgebirge berichtet, bekommt das Unternehmen dafür ein sogenanntes VIP-Paket "König", darf auf allen fabulix-Produkten mit dem enviaM Logo werben, Werbebanner platzieren und im Vorspann von Filmen auf sich aufmerksam machen.
"Märchen verzaubern Kinder seit Jahrzehnten und vermitteln wichtige Tugenden des Lebens. Fabulix ist somit nicht nur ein kultureller Höhepunkt, er trägt gleichzeitig zur Bildung bei", so Tim Hartmann. "Wir legen großen Wert auf die Jugend- und Nachwuchsarbeit. Daher sind wir dem Wunsch der Stadt gefolgt und fördern dieses ereignisreiche Vorhaben sehr gern. Dies unterstreicht die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Annaberg-Buchholz und enviaM zum Wohle der Entwicklung unserer gemeinsamen Region."
Annaberg-Buchholz lädt vom 23. bis 27. August 2017 zum 1. Internationalen Märchenfilm-Festival "fabulix". Auf dem Programm stehen 153 Veranstaltungen, u. a. Märchenfilm-Vorführungen und Filmpremieren, eine einmalige Ausstellung von Filmkostümen der berühmten Barrandov Studios, der Besuch namhafter Schauspieler sowie ein hochkarätiges Fachsymposium zur Zukunft des Märchenfilms. Für den märchenhaften Rahmen sorgen rund 40 spannende Workshops sowie Lesungen von Prominenten.
Oberbürgermeister Rolf Schmidt: "Ich freue mich sehr über das Engagement von enviaM und bedanke mich dafür herzlich. Für unser 1. Internationales Märchenfilm-Festival "fabulix" ist diese finanzielle Unterstützung sehr bedeutsam. Sie hilft uns, dieses neue Veranstaltungsformat in unserer Stadt mit Energie zum Erfolg zu führen." (Bildquelle: Archiv/Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz)
06.07.2017 08:00 (Wirtschaft)
Akademiker seltener arbeitslos 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Menschen ohne Berufsabschluss sind im Erzgebirgskreis fünfmal häufiger arbeitslos als ausgebildete Fachkräfte. Das geht aus einer jetzt neu veröffentlichten Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor.
Die Arbeitslosenquote von Personen ohne Berufsabschluss liegt aktuell bei über 31 Prozent und damit über fünfmal so hoch wie für Personen mit einer betrieblichen oder schulischen Ausbildung, deren Quote bei 5,8 Prozent lag. Die geringste Arbeitslosenquote weisen Akademiker auf, von denen nur 2,2 Prozent arbeitslos waren. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
03.07.2017 16:00 (Wirtschaft / Sonstiges / Kultur)
Bergmännische Jubiläen 
(MT) SCHNEEBERG: Ein großes Fest im Zeichen des Bergbaus wurde am ersten Juli-Wochenende in Schneeberg-Neustädtel gefeiert. Auf dem Gelände der Fundgrube "Weißer Hirsch" gaben die Bergsicherung Schneeberg als Hausherr und die Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade eine gemeinsame Geburtstagsparty. Während das Unternehmen auf ein 60-jähriges Bestehen zurückblicken kann, feierte der Verein sein 50-jähriges Jubiläum.
Die Bergsicherung Schneeberg GmbH & Co. KG beschäftigt rund 100 Mitarbeitern. 60 Jahre nach der Firmengründung stehen Sicherungs- und Sanierungsarbeiten weiterhin im Fokus des täglichen Handelns. Auf rund 100 Mitglieder bringt es die Bergbrüderschaft Schneeberger Bergparade, die sich der Pflege bergmännischer Traditionen verschrieben hat. (Bildquelle: Uwe Zenker)
03.07.2017 12:00 (Wirtschaft)
Gut qualifiziert, seltener arbeitslos 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Ampel steht auf "Grün" für die, die im Erzgebirgskreis auf Jobsuche sind. In der Arbeitsagentur in Annaberg-Buchholz (Bild) konnte Ende Juni verkündet werden, dass die Arbeitslosenquote auf ein historisches Tief gesunken ist. Sie liegt jetzt bei 5,2 Prozent und damit so niedrig wie nie zuvor. "Die Tatsache, dass sich sowohl gegenüber dem Vormonat als auch zum Vorjahr etwa ein Viertel weniger Menschen arbeitslos melden mussten zeigt, dass die Wirtschaft aufnahmefähig ist und uns gut in die Karten spielt" resümierte der hiesige Agenturchef Siegfried Bäumler vor Pressevertretern. Die Tendenz der letzten Monate stimmt optimistisch.
Es gilt die Regel: Gut qualifiziert, seltener arbeitslos. Auch wenn aktuell branchenübergreifend Leute gesucht werden. Der aktuelle Stellenbestand ist mit fast 3.000 Stellen auf einem neuen Rekordwert angelangt. In diesem hohen Bestand spiegelt sich aber auch wieder, dass viele Betriebe Mühe haben, Nachwuchs und geeignetes Personal zu finden. Der Markt bietet nicht mehr so viele qualifizierte Bewerber an wie noch vor ein paar Jahren. Neueste Ergebnisse der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass im Erzgebirge jeder dritte Arbeitslose im letzten Jahr keine abgeschlossene Berufsausbildung hatte. Die Annaberger Arbeitsagentur will deswegen weiterhin verstärkt in die individuelle Ausbildung jedes einzelnen investieren und mit bedarfsgerechten Qualifizierungen neue und nachhaltige Chancen auf Arbeit anbieten. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)
 » M E D I A T H E K  |VideoGut qualifiziert, seltener arbeitslos  
03.07.2017 11:00 (Wirtschaft)
Manotherm im Job Cafè Aue 
(MT) AUE: Jobsuchende aus Aue und Umgebung können sich am Mittwoch (05.07.) im Job Café Aue, Postplatz 2a über freie Jobangebote im Metallbereich informieren. Vor Ort ist von 9 bis 12 Uhr die Firma Manotherm Beierfeld GmbH. Sie stellt hochwertige Druck- und Temperaturmessgeräte her und ist auf der Suche nach geeignetem Personal.
"In erster Linie brauchen wir Mechatroniker, CNC Dreher, Schweißer und Maschinenbediener, aber auch alle artverwandten Berufe der Metallindustrie haben bei uns eine Chance auf Beschäftigung", sagt Prokurist, Steffen Weber. "Unsere Firma arbeitet im Einschichtsystem und hat flexible Arbeitszeiten. Gern kommen wir mit interessierten Jobsuchenden ins Gespräch. Für die Personalsuche haben wir uns kompetente Unterstützung an die Seite geholt: Die Bewerberauswahl erfolgt durch die Agentur für Arbeit Aue, die uns auch die Räume des Job Cafés für unsere Firmenpräsentation zur Verfügung stellt".
Die Vermittler des Arbeitgeberservices geben zudem weitere kompetente Unterstützung beispielsweise bei Bewerbungen oder Vorstellungsgesprächen. Das Job Café Aue hat täglich im Rahmen der Öffnungszeiten der Agentur für Arbeit geöffnet. (Bildquelle: KJ-Archiv)
03.07.2017 08:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Nachfrage nach Landwirtschaftsflächen 
(MT) KAMENZ: Die Nachfrage nach Landwirtschaftsflächen ist in Sachsen 2016 gestiegen. Im zurückliegenden Jahr wurden rund 7.500 Hektar der landwirtschaftlichen Flächen veräußert. Das waren fast 1.100 Hektar bzw. 17 Prozent mehr als 2015. Es ergab sich ein durchschnittlicher Hektarpreis von 11.911 Euro, der fast 10 Prozent über dem des Vorjahres lag.
Im Erzgebirgskreis war Grund und Boden mit rund 6.500 Euro pro Hektar am günstigsten. (Bildquelle: KJ-Archiv)
02.07.2017 12:00 (Wirtschaft / Politik)
Unternehmer untertage 
(SvS) PÖHLA: Ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort für die diesjährige Summerlounge der Wirtschaft. Es war bereits die vierte dieser Art und Landrat Frank Vogel, auch gleichzeitig Präsident des Sächsischen Landkreistages, hatte dazu am 23. Juni in das Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla eingeladen, begonnen mit einem Sektempfang noch Übertage. Im Bergwerk, rund 3 Kilometer Wegstrecke mit der Grubenbahn, sollten mit einem Feuerwerk aus Musik, Licht und Projektion auch wieder neue Botschafter des Erzgebirges ernannt werden: Gunter Bindemann (VSM GmbH und LaTeBi GmbH), Dirk Klädtke (Klädtke Metallverarbeitung GmbH) und Benjamin Unger (Hotel Blauer Engel).
112 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport zählt die Liste der Erzgebirgsbotschafter bislang. Ob bei Kunden oder Partnern, in sportlichen Wettkämpfen, auf der Bühne, mit ihrem Handwerk oder in Gesprächen - die Botschafter des Erzgebirges liefern anschauliche Belege für die Leistungsfähigkeit und die vielfältigen Facetten der Region. Seit 19. März 2010 ist das Botschaftermarketing fester Bestandteil der Standortkampagne.
Als "die drei Neuen" im Bunde der Erzgebirgsbotschafter hörten sie auch vom "Bergbau zwischen Tradition und Zukunft", dem Neuaufschluss einer Wolfram-Zinn-Lagerstätte in Pöhla durch die Saxony Minerals & Exploration AG. Vicente Patiz startete ein musikalisches Feuerwerk rund um die Welt, die Baker Street Band aus Chemnitz unterhielt mit Swing und Jazz und die Laser-Event-Company sorgte für eine atemberaubende Lichtshow. Besser kann ein Start als Erzgebirgsbotschafter nicht sein. Und getreu dem Anliegen der Summer Lounge, Kontakte zu knüpfen, wurden von allen Gästen zahlreiche Visitenkarten ausgetauscht.
Ein Großteil wirtschaftlicher Zukunft lag an diesem Abend also sprichwörtlich untertage. Wie früher. So ist eben das Erzgebirge.
Bildquelle: KJ/Ruben Löffler
 » M E D I A T H E K  |VideoUnternehmer untertage  
30.06.2017 11:26 (Wirtschaft)
Arbeitslosigkeit auf Rekordtief 
(SvS) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Arbeitslosigkeit im Erzgebirge ist auf ein historisches Tief gefallen. Wie die Arbeitsagentur Annaberg am Vormittag mitteilte, waren 9.197 Menschen im Juni ohne Beschäftigung.
5,6 Prozent weniger als im Vormonat und sogar 12,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote sank damit deutlich auf 5,2 Prozent. Vor vier Wochen betrug sie noch 5,5 und vor zwölf Monaten 5,9 Prozent.
Die gute Auftragslage der sächsischen Wirtschaft führte auch im gesamten Freistaat zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. Mit einer Arbeitslosenquote von 6,4 Prozent waren in Sachsen insgesamt 135.700 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. (Bildquelle: KJ/Sven Schimmel)
29.06.2017 13:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Landwirtschaft im Einklang mit Natur 
(MT) RITTERSGRÜN: Ein Jubiläum wurde am vergangenen Sonnabend in Rittersgün gefeiert. Weil es den Landwirtschaftsbetrieb Nestler seit 25 Jahren gibt, hatte der zu einem Hoffest eingeladen. Am Kuhstall auf dem Bauernweg wartete die eine oder andere Attraktion, wie Brauereiwagen, Olditraktoren und Molkebad.
Der Familienbetrieb bewirtschaftet eine Fläche von ca. 140 ha. Die Philosophie der Nestlers lautet dabei: Wirtschaften im Einklang mit der Natur, Erhaltung alter Haustierrassen und Vermarktung der selbst erzeugten Produkte. (Bildquelle: Christian Schenk)
26.06.2017 16:00 (Wirtschaft)
Technikerpreis in Schwarzenberg vergeben 
(MT) SCHWARZENBERG: Die Porsche Werkzeugbau GmbH in Schwarzenberg war in diesem Jahr Gastgeber bei der feierlichen Verleihung des Technikerpreises. Weit über 100 hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft hatten sich eingefunden. Mit dem Preis werden die besten eingereichten Abschlussarbeiten der Aufstiegsfortbildung zum Staatlich geprüften Techniker prämiert. Freuen konnten sich René Sacher von der Chemnitzer Richard-Hartmann-Schule, Tony Grunwald vom BSZ für Technik "August Horch" in Zwickau, Jan Tandel vom BSZ für Technik "Gustav Anton Zeuner" in Dresden sowie Martin Zeuner vom BSZ "Otto Lilienthal" in Freital-Dippoldiswalde.
Die Initiative Technikerpreis gibt es seit dem Jahr 2009. Initiatoren sind der BVMW, die Wirtschaftsförderung Erzgebirge und die DPFA Akademiegruppe.

Bild: Der Landrat des Erzgebirgskreises Frank Vogel (CDU) übergibt den Technikerpreis an René Sacher. (Quelle: KJ/Mario Rusznyak)
26.06.2017 14:00 (Wirtschaft)
Dienstleister treffen sich in Marienberg 
(MT) MARIENBERG: Nachdem 45 Händler und Dienstleister aus der Region Aue/Schwarzenberg im Mai beim ersten Branchentreff Handel/Dienstleistungen der IHK in der 'Alten Dampfbrauerei' Lößnitz dabei waren, gibt es im Juni eine zweite Veranstaltung in Marienberg.
Am 28. Juni soll in der Baldauf Villa in Marienberg ab 18:30 Uhr unter anderem von Anne Beuthner-Krauß die Imagekampagne "Erzgebirge in der Tüte - Tasche auf - Heimat rein" vorgestellt werden.
Einzelhandel und Dienstleitungswirtschaft durchlaufen einen rasanten Wandlungsprozess, der in den letzten Jahren weiter an Dynamik gewonnen hat. Die Anbieter müssen sich auf verändertes Kaufverhalten, den Trend zur Individualisierung und wachsende Kundenansprüche einstellen. Gleichzeitig intensiviert sich der Wettbewerb durch Internet und demografischen Wandel.
25.06.2017 11:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Job Cafè Annaberg lädt ein 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Jobsuchende, Rückkehrwillige, Stellenwechsler sowie tschechische Arbeitsuchende sind am Dienstag (27.06.) von 15 bis 18 Uhr ins Job Café der Arbeitsagentur in Annaberg-Buchholz eingeladen. In angenehmer Atmosphäre kann man sich dort über freie Jobangebote informieren und sich nach beruflichen Alternativen umschauen. Für Jobsuchende jenseits der Grenze steht zudem eine Dolmetscherin bereit.
Das Erzgebirge bietet beste Voraussetzungen für eine Beschäftigungsaufnahme. Bei fast 2.900 freien Jobangeboten gibt es eine Vielzahl beruflicher Chancen, die so vor ein paar Jahren in der Region noch nicht bestanden.
Gesucht werden vor allem Köche, Altenpfleger, Erzieher, Maurer, Tischler, Dachdecker, Elektroinstallateure, Gebäudereiniger, Bäcker, Fleischer, nahezu alle Metallberufe, wie Zerspanungs-, Werkzeug- und Industriemechaniker, CNC-Fräser, Schweißer und Gießereifacharbeiter und -helfer sowie viele weitere mehr.
Ein weiteres Job Café, das in der Arbeitsagentur Aue, steht täglich im Rahmen der Öffnungszeiten offen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
25.06.2017 08:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Touristiker ernten im Netz vor allem Lob 
(MT) DRESDEN: Immer mehr Sachsenurlauber nutzen die Möglichkeit, ihre Gastgeber online zu bewerten. Allein 2016 kursierten 260.000 Onlinebewertungen zu sächsischen Beherbergungsbetrieben im Netz. Angst vor falscher oder unangebrachter Kritik im Internet ist dabei fehl am Platz: 92,5% aller Gästebewertungen zu Hotels und Pensionen in Sachsen fallen positiv aus.
Das Haus mit den zufriedensten Gästen erhält vom Landestourismusverband Sachsen eine besondere Würdigung: Es wird mit dem Titel "Gästeliebling Sachsen 2017" ausgezeichnet und kann sich über ein Kommunikationspaket und Sachprämien in Höhe von 6.000 Euro freuen. Die Auszeichnung findet am 31.08.2017 im Rahmen der Länderveranstaltung des Sparkassen-Tourismusbarometers im Kulturpalast Dresden statt. Acht Betriebe stehen im Finale.
23.06.2017 20:00 (Wirtschaft / Politik)
Botschafter-Kreis gewachsen 
(MT) PÖHLA: Drei erzgebirgische Unternehmer wurden im Rahmen der "Summer Lounge der Wirtschaft" in Pöhla von Landrat Frank Vogel zu weiteren "Botschaftern des Erzgebirges" ernannt. Seit Freitagabend reihen sich die Maschinenbau-Unternehmer Gunter Bindemann und Dirk Klädtke sowie der Gastronom Benjamin Unger in den Kreis der engagierten Persönlichkeiten ein, die offiziell als Fürsprecher der Region gewürdigt werden. Insgesamt zählt die Liste der Erzgebirgsbotschafter 112 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport.
22.06.2017 06:00 (Wirtschaft)
4,6 Prozent mehr Übernachtungen 
(MT) DRESDEN: Sachsens Gastgeber freuen sich: Top Schneebedingungen im Winter sowie ein gutes Ostergeschäft lockten von Januar bis April 2017 6,2 Prozent mehr Gäste ins Reiseland und führten zu einem Übernachtungsplus von 4,6 Prozent in den gewerblichen Beherbergungsbetrieben. Ausnahmslos alle sächsischen Destinationen zählen dabei zu den Gewinnern: Die sieben Regionen verzeichneten in den ersten vier Monaten bei den Gästeankünften Zuwächse zwischen drei bis elf Prozent.
21.06.2017 16:30 (Wirtschaft)
Erlebnistag in Obstbrennerei 
(MT) LAUTER-BERNSBACH: Bei hochsommerlichen Temperaturen waren zu Wochenbeginn über 50 Gastronomen und Hoteliers aus ganz Sachsen in der einzigen Obstbrennerei des Erzgebirges zu Gast. Die Firma Lautergold in Lauter hatte zu ihrem erste Gastro-Erlebnistag eingeladen. Brenner Dieter Braun erklärte den Besuchern die Funktionsweise einer Brennerei und führte eine professionelle Degustation durch. Dabei stand er den interessierten Gästen Rede und Antwort.
Auch das Spirituosenmuseum als touristischer Anlaufpunkt fand großen Anklang. Aufgrund des großen Interesses ist im September bereits eine ähnliche Veranstaltung für die Handelskunden der Traditionsmanufaktur geplant. (Bildquelle: Lautergold)
21.06.2017 07:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Förderprofil 2017/2018 veröffentlich 
(MT) DRESDEN: Ab sofort können sich alle an Fördermitteln Interessierten unter http://www.foerderung.sachsen.de über die konkreten Förderprogramme des Freistaates Sachsen und deren Mittelausstattung informieren. Das Sächsische Kabinett hat heute das Förderprofil 2017/2018 zur Kenntnis genommen.
Das jährliche Fördervolumen beläuft sich auf rund 2,7 Milliarden Euro. 1,2 Milliarden Euro und damit deutlich über 40 % werden für Investitionen eingesetzt. Die Schwerpunkte des Fördergeschehens bilden in beiden Jahren mit 40 % des Fördervolumens die Bildung und mit gut 13 % die Wirtschaftsförderung.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: http://www.foerderung.sachsen.de
20.06.2017 08:00 (Wirtschaft)
Franz Voigt bleibt IHK-Präsident 
(MT) CHEMNITZ: Am Montagbachmittag (19.06.)) wurde in der konstituierenden Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Chemnitz Dr. h. c. Franz Voigt, Geschäftsführer der VSTR GmbH Rodewisch, zum Präsidenten wiedergewählt. Es ist seine zweite Amtszeit.
Als IHK-Präsident will sich Voigt weiterhin auf landes- und bundespolitischer Ebene für bestmögliche Rahmenbedingungen für die ca. 70.000 Unternehmen des Kammerbezirkes engagieren. Die IHK sei dabei der verlässliche Vertreter des Gesamtinteresses der deutschen Wirtschaft.
In das neue Präsidium der IHK Chemnitz wurden gewählt: Gunnar Bertram. Präsident der Regionalversammlung Chemnitz, Vorstand Volksbank Chemnitz eG, Chemnitz; Dr. Heike Fischer, Vizepräsidentin, Geschäftsführerin tradu4you GmbH Chemnitz; Thomas Kolbe, Vizepräsident, Geschäftsführer Max Knobloch Nachf. GmbH Döbeln; André Uhlig, Vizepräsident, Geschäftsführer Möbelhaus Sayda GmbH; Gert Bauer, Vizepräsident, Geschäftsführer Curt Bauer GmbH Aue; Ricarda Lorenz, Vizepräsidentin, Geschäftsführerin Thermalbad Wiesenbad Gesellschaft für Kur- und Rehabilitation mbH Thermalbad Wiesenbad; Annett Lachmann, Vizepräsidentin, Geschäftsführerin Sportpark Plauen Fitness Life GmbH Plauen; Tino Seidel, Vizepräsident, Geschäftsführer Ernst Seidel Möbelzentrum GmbH Auerbach/Vogtl.; Prof. Dr. rer. nat. Dr. Frank Bär, Vizepräsident, Geschäftsführer Agentur für Bodenaushub GmbH Zwickau; Holger Kühne, Vizepräsident, Geschäftsführer USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH, Limbach-Oberfrohna. (Bildquelle: IHK/Wolfgang Schmidt)
19.06.2017 10:44 (Wirtschaft)
Anschläge auf Bahnanlagen seit dem frühen Morgen 
(SvS) Seit dem frühen Montagmorgen gibt es massive Beeinträchtigungen im Schienenverkehr. Wie die Bundespolizei mitteilte, wurden in der Nacht ab gegen 2:40 Uhr mehrere Brandanschläge auf Kabelschächte und elektronische Stellwerke im Raum Leipzig verübt. Weiter hieß es, einige Brandsätze konnten noch durch Polizeikräfte unschädlich gemacht werden, bevor sie weitere Bahnanlagen beschädigten. Auf vielen Regional- und Fernverkehrsstrecken gibt es Verspätungen und Ausfälle. Durch die Brände sind auf einigen Streckenabschnitten die Signalanlagen ausgefallen. Damit können keine Züge in diesen Bereichen fahren. Fernlinien werden zudem umgeleitet. Die Bahn will auch einen Ersatzverkehr einrichten. Wie lange die Beeinträchtigungen dauern, war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.
Unterdessen gehen die Ermittler vom Operativen Abwehrzentrum von einem gezielten politisch motivierten Anschlag aus. Auch aus Dortmund, Hamburg und Berlin wurden Brände an Bahnlinien gemeldet. Hinweise auf die Täter gäbe es aber noch nicht.
Die Bahn bittet alle Reisenden, sich im Internet oder bei den Auskunftsstellen am Telefon bzw. in den Bahnhöfen über ihre Verbindung zu informieren.
17.06.2017 12:00 (Wirtschaft)
Wie man sein Lebenswerk weitergibt 
(MT) CHEMNITZ: Am 21. Juni informiert die IHK Chemnitz auf fünf Veranstaltungen zum Thema Unternehmensnachfolge.
Laut einer aktuellen Studie der sächsischen Industrie- und Handelskammern haben knapp drei Viertel aller Unternehmen in Sachsen, deren Geschäftsführer oder Inhaber älter als 50 Jahre alt sind, noch keine Regelung über die Unternehmensnachfolge getroffen. Jedes fünfte Unternehmen plant die Schließung des Betriebs, wenn der Unternehmer in den Ruhestand geht.
Weil von erfolgreichen Unternehmensübergaben Tausende Arbeitsplätze, aber auch die Absicherung langjähriger Unternehmer im Alter abhängen, hat die IHK Chemnitz vor drei Jahren den 21. Juni zum "Nachfolgetag" ausgerufen: Am längsten Tag des Jahres sind Unternehmer dazu angehalten, sich mit ihrer Nachfolge, aber auch mit der Vorsorge für den Notfall - etwa eine plötzliche Erkrankung - zu beschäftigen. Im gesamten Kammerbezirk gibt es deshalb auch 2017 am Nachfolgetag Veranstaltungen, die einerseits für das Thema sensibilisieren, andererseits aber durchaus auch die angenehmen Seiten des nahenden Ruhestands aufzeigen sollen.
"Lebenswerk trifft Meisterwerk" sind die Veranstaltungen am 21. Juni in den Kunstsammlungen Chemnitz, im Veranstaltungszentrum von Damm / Rumpf / Hering in Zwickau, in der IHK Plauen, auf Burg Kriebstein und im Bergbaumuseum Oelsnitz überschrieben: "Wir haben für jede Region einen Veranstaltungsort ausgesucht, der in seiner Architektur und mit den gezeigten Meisterwerken vergangener Jahrzehnte und Jahrhunderte dafür sensibilisiert, wie bedeutsame kulturelle oder technische Leistungen über ihre Entstehungszeit hinaus wirken und von Generation an Generation weitergegeben werden", erklärt Franca Hess, die das Thema Unternehmensnachfolge bei der Industrie- und Handelskammer Chemnitz betreut: "Das soll gleichermaßen Inspiration und Ansporn sein, sich mit dem Thema Unternehmensnachfolge auseinanderzusetzen".
Deshalb gibt es neben Führungen durch die Veranstaltungsorte und Zeit für informierende Gespräche vor allem Impulse rund um mögliche Formen der Unternehmensübergabe: So berichtet in Zwickau (IHK Zwickau) Kai Engelhardt, REIKA GmbH Reinsdorfer Kraftfutterwerk, über seinen Werdegang vom Mitarbeiter zum geschäftsführenden Gesellschafter. In Chemnitz (IHK Chemnitz) erklärt Rainald Schulte, wie er über die Nachfolgebörse "nexxt-change" auf die IBS Workwear GmbH in Chemnitz aufmerksam und - auch mit Unterstützung der IHK Chemnitz - zu deren Geschäftsführer wurde. In Oelsnitz (IHK Erzgebirge) wird Jens Lindner, Geschäftsführer der Lindner Normteile GmbH, über seine Erfahrungen mit einer familieninternen Nachfolgeregelung berichten. Auf Burg Kriebstein (IHK Freiberg) stellt Aline Kaiser, Braut- und Festmoden Brand-Erbisdorf ihre praktischen Erfahrungen mit einer Unternehmensnachfolge vor. In Plauen (IHK Plauen) schließlich berichtet unter anderem Wirtschaftsmediator Tino Rotter über "Emotionale Aspekte der Unternehmensnachfolge".  Daneben werden bei den fünf Veranstaltungen im Kammerbezirk aber auch steuerliche, personalpolitische oder erbrechtliche Fragen von Unternehmensnachfolgen beantwortet. Zu allen Veranstaltungen können sich interessierte Unternehmer noch bis zum 20.  Juni unter www.fortsetzung-folgt.de anmelden.
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.fortsetzung-folgt.de
16.06.2017 07:00 (Wirtschaft / Politik)
15 Jahre Sanierung der Wismut-Altstandorte 
(MT) BAD SCHLEMA: 15 Jahre erfolgreiche Sanierung der sächsischen Wismut-Altstandorte waren am 14. Juni Anlass für eine Festveranstaltung im Kulturhaus Aktivist in Bad Schlema. Rund 200 Gäste, darunter die sächsischen Staatsminister Martin Dulig und Prof. Dr. Georg Unland, der Abteilungsleiter Energiepolitik, Wärme und Effizienz im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Thorsten Herdan und das Mitglied des Bundestags, Thomas Jurk, folgten der Einladung der Wismut GmbH als Projektträger für die Sanierung der Altstandorte.
Bei einer Befahrung im Raum Schneeberg-Neustädtel und Bad Schlema informierten sich die Gäste über die Arbeit der Bergbau-Sanierer. Insgesamt wurden bis Ende 2016 in 46 sächsischen Städten und Gemeinden 243 Projekte erfolgreich beendet.
In einem Pressegespräch bekräftigten der sächsische Wirtschaftsminister Dulig und Thorsten Herdan als Vertreter des Bundes den Willen, die Finanzierung der Altstandortsanierung auch über das Jahr 2022 hinaus abzusichern. Die Sanierung der 1962 nicht mehr im Besitz der SDAG Wismut befindlichen Wismut-Altstandorte wird im Gegensatz zu den anderen Hinterlassenschaften des Uranbergbaus gemeinsam vom Freistaat und dem Bund getragen. Ein entsprechendes Verwaltungsabkommen läuft im Jahr 2022 aus. Die Verhandlungen zur Fortführung des Abkommens sollen noch vor der Bundestagswahl aufgenommen werden, so der Abteilungsleiter im Bundeswirtschaftsministerium Thorsten Herdan. (Bildquelle: Uwe Zenker)
 » M E D I A T H E K  |Video15 Jahre Sanierung der Wismut-Altstandorte  
14.06.2017 11:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Richtig schönes Familienfest 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz haben mit ihren Kunden am vergangenen Sonnabend einen Entdeckertag gefeiert. Das Firmenareal in der Robert-Schumann-Straße wurde dazu in ein Festgelände verwandelt. Auf der Bühne zeigten die "Physikanten" spektakuläre Experimente, erzählte Tabaluga eine hinreißende Geschichte über Zeit und Freundschaft, sang mit Andreas Engel das Peter-Maffay-Double Nummer eins und ließ das Männerballett des Crottendorfer Faschings kein Auge trocken. Rasant ging es bei den Darbietungen von Extremendurosportler Marcel Teucher (Bild) zu, der mit seinem Motorrad locker über die Kabeltrommeln der Stadtwerke sprang. (Bildquelle: Stadtwerke/Päßler)
14.06.2017 09:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Neue Instandhaltungshalle eröffnet 
(MT) SEHMATAL-CRANZAHL: Die SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft hat am 13. Juni in Cranzahl eine Instandhaltungshalle eröffnet. Sie wurde am Bahnhof vor der bestehenden, ursprünglichen Wagenausbesserungshalle zusätzliche mit zwei 28 m langen Gleisen errichtet. Zudem wurden am bisherigen Gebäude die komplette Elektrik, die Heizungsanlage und der Sanitärbereich erneuert. Auch die Außenansicht erhielt eine nach Denkmalschutz abgestimmte Holzverkleidung mit Erneuerung der kompletten Fenster.
Die neue Wagenausbesserungshalle bietet zum einen verbesserte Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter der SDG. Zum anderen war sie notwendig, um planmäßige Instandhaltungen und dementsprechende Fristen an den Wagen gewährleisten zu können. Für den Umbau entstanden Gesamtkosten in Höhe von ca. 500.000 Euro. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)
 » M E D I A T H E K  |VideoNeue Instandhaltungshalle eröffnet  
12.06.2017 16:00 (Wirtschaft / Sport)
"Stoneman Miriquidi" bringt neue Kooperation 
(MT) OBERWIESENTHAL/AUE: Als erster Finisher des Stoneman Miriquidi konnte Daniel Findeklee am Eröffnungstag, das war der 24. Mai 2014, registriert werden. Seither ließ ihn dieses leidenschaftliche Mountainbike-Erlebnis sowie die Entwicklung des einzigartigen Projektes nicht mehr los. Kein Wunder also, dass Daniel Findeklee sich in seiner Funktion als Geschäftsführer der Autohaus Aue GmbH dazu entschloss, den Stoneman Miriquidi mittels einer Kooperation zu unterstützen. Hierzu unterzeichnete er mit Veronika Hiebl, der Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge, jetzt eine entsprechende Vereinbarung in Oberwiesenthal, wo über 100 Mountainbiker aus den Niederlanden und Belgien ihre erfolgreiche Tour auf dem Stoneman feierten.  
"Ich bin von Anfang an ein großer Fan des Stoneman Miriquidi. Dabei gefällt mir zum einen die körperliche Herausforderung. Zudem finde ich es sehr gut, dass wir im Erzgebirge solch eine tolle Strecke mit einwandfreien Servicepaketen haben. Dies lockt alljährlich sogar viele niederländische Gäste sowie Mountainbiker aus ganz Deutschland ins Erzgebirge. Es belebt die Region und macht sie weit über die deutschen Grenzen hinaus bekannt. Ein fantastischer Anreiz also, dieses einzigartige Projekt künftig zu unterstützen", zeigt sich Daniel Findeklee überzeugt.
Auch Veronika Hiebl freut sich über den Zuwachs in der Kooperationsfamilie des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V.: "Für unsere Arbeit ist es sehr wichtig, dass wir auch die Menschen in der Region erreichen und öffentlich-private Partnerschaften initiiert werden. Dies belebt die touristische Entwicklung und ist ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir werden im Rahmen der Kooperation mit der Autohaus Aue GmbH beispielsweise auch auf die Bereitstellung eines Fahrzeuges für den Gepäcktransfer setzen können. Für uns ein toller Beitrag aus der Region, für die Region!"

Bild: Veronika Hiebl und Daniel Findeklee (Quelle: TVE)
10.06.2017 11:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Tag der Ausbildungschance 
(MT) CHEMNITZ/ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 12. Juni steht die IHK Chemnitz mit ihrem Beratungsangebot für junge Menschen, die noch auf der Suche nach einer Ausbildung sind, von 9 bis 15 Uhr bereit. In den Regionalkammern in Chemnitz, Plauen, Zwickau, Annaberg und Freiberg hat an diesem Tag jeder die Chance, sich zu einzelnen Berufen oder ganzen Branchen der Industrie- und Handelskammer zu informieren. Die erfahrenen Ausbildungsberater beantworten die verschiedensten Fragen rund um dieses Thema, z. B. wie lange eine duale Ausbildung dauert, wie die Vergütung geregelt ist und welche Chancen sich nach der Ausbildung bieten.
Die IHK Chemnitz steht mit rund 1.700 freien Ausbildungsplätzen in der Lehrstellenbörse und mit einem reichhaltigen Informationsangebot für alle Interessierten bereit.
Unter www.karriere-rockt.de/lehrstellenboerse.html können alle Ungeduldigen natürlich schon jetzt nach der passenden Lehrstelle Ausschau halten und zum "Tag der Ausbildungschance" spezielle Fragen zu ihrer Wunsch-Lehrstelle stellen. (Bildquelle: KJ-Archiv)
03.06.2017 08:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Stollberg verteidigt Platz 1 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Mittwoch (31.05.) haben wir berichtet, dass die Arbeitsagentur für den Erzgebirgskreis eine Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent bekannt geben konnte. Mit Blick auf die einzelnen Geschäftsstellen hat Stollberg mit einer Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent weiterhin den ersten Rang im Agenturbezirk. Zschopau folgt auf dem Fuße mit 4,6 Prozent und Marienberg schließt mit 5 Prozent auf. Die weiteren Plätze belegen Schwarzenberg mit 5,5 Prozent, die Hauptagentur Annaberg-Buchholz mit 6 Prozent und die Geschäftsstelle Aue mit 6,9 Prozent.
02.06.2017 07:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
2800 freie Arbeitsangebote 
(MT) AUE: In den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit in Aue fand am Mittwoch (31.05.) bereits zum zweiten Mal ein Bewerbertag für Arbeitsuchende statt. Dieser sollte dazu beitragen, Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ein Stück weit auszugleichen. Zeitgleich konnte Agenturchef Siegfried Bäumler (Bild) mit Blick auf die aktuelle Arbeitsmarktlage ein positives Fazit ziehen.
Gute Chancen hatte, wer den Bewerbertag in Aue besuchte. Rund 2.800 freie Arbeitsangebote wurden der Agentur für Arbeit letzten Monat gemeldet, rund 60 Prozent davon entfallen auf die westerzgebirgische Region. Die Experten der Arbeitsagentur informierten Bewerber zu den Stellenangeboten. Zudem gab eine Personalreferentin praktische Einblicke, worauf man heutzutage bei einer Bewerbung achten sollte und wie man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet. (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
 » M E D I A T H E K  |Video2800 freie Arbeitsangebote  
30.05.2017 10:00 (Wirtschaft)
Kritik an fehlenden Zoll-Kontrollen 
(MT) CHEMNITZ/ERZGEBIRGE: Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn werden im Erzgebirgskreis zu selten geahndet - vor allem im Gastgewerbe. Das bemängelt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Nach Angaben der NGG kontrollierte das zuständige Hauptzollamt Erfurt im vergangenen Jahr 407 Gastro-Betriebe. Das sind lediglich sieben Prozent aller Hotels und Gaststätten im Bereich der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) beim Erfurter Zoll. Im Jahr zuvor hatten die Beamten 435 Betriebe im Gastgewerbe geprüft. Allein im Erzgebirgskreis zählt die Branche 634 Betriebe.
Insgesamt überprüfte das Hauptzollamt Erfurt im letzten Jahr 2.827 Arbeitgeber auf Schwarzarbeit, Lohn-Prellerei und Betrug bei der Sozialversicherung. Wegen Verstößen gegen den gesetzlichen Mindestlohn verhängten die Kontrolleure dabei Bußgelder in Höhe von 274.000 Euro und leiteten 226 Ermittlungsverfahren ein - 97 davon im Gastgewerbe. Die Zoll-Bilanz geht aus einer aktuellen Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Arbeitsmarkt-Expertin Beate Müller-Gemmeke (Grüne) hervor. Diese liegt der NGG vor.
Gewerkschaftssekretär Thomas Lissner nennt die Zahlen "alarmierend": "Von der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns Anfang 2015 sollten die Beschäftigten im Gastgewerbe besonders profitieren. Aber viele Kellner, Köche und Co. gehen offenbar leer aus. 97 eingeleitete Ermittlungsverfahren bei nur 407 geprüften Betrieben zeigen, dass die Zahl der Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten den Mindestlohn vorenthalten, noch immer viel zu hoch ist."
Der Zoll müsse seine Kontrollen auch im Erzgebirgskreis nun dringend ausweiten, fordert Lissner. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, der Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro pro Stunde gelte nur auf dem Papier. (Bildquelle: NGG)
29.05.2017 09:00 (Wirtschaft)
Informationsabend für Existenzgründer 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die IHK Chemnitz Regionalkammer Erzgebirge führt gemeinsam mit der Handwerkskammer Chemnitz und der Wirtschaftsförderung Erzgebirge am Mittwoch (31.05.), 17 Uhr einen Informationsabend für Existenzgründer durch. Interessenten sind herzlich in die IHK Chemnitz Regionalkammer Erzgebirge, Geyersdorfer Straße 9a in Annaberg-Buchholz eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die kostenfreie Veranstaltung vermittelt erste Informationen zu Voraussetzungen für Unternehmensgründungen, Gründungsplanung, finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie den Möglichkeiten der Förderung und weiteren Unterstützungen solcher Vorhaben. (Bildquelle: KJ-Archiv)
29.05.2017 06:30 (Wirtschaft / Politik)
DGB Erzgebirge stellt sich neu auf 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Beim DGB Kreisverband Erzgebirge soll die turnusmäßige Kreisverbandswahl am Montagabend in Annaberg-Buchholz einen Führungswechsel bringen. Nach vielen Jahren ehrenamtlichen Wirkens will Michael Willnecker das Amt des Kreisverbandsvorsitzenden niederlegen. Jetzt möchte sich Klaus Tischendorf (Bild), aktiver Gewerkschafter und Abgeordneter der Partei Die Linke, den Herausforderungen als neuer Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Erzgebirge stellen.
Der ehrenamtliche Kreisverband besteht aus den VertreterInnen der acht Mitgliedsgewerkschaften des DGB und repräsentiert rund 18.000 ArbeitnehmerInnen, die im Erzgebirge in DGB Gewerkschaften organisiert sind. (Bildquelle: DGB)
26.05.2017 12:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Speed-Dating für die Zukunft 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Speed-Dating für die berufliche Zukunft heißt es am 31. Mai im Gründer- und Dienstleistungzentrum Annaberg (Bild), wenn Schule Wirtschaft trifft. Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH lädt ab 18 Uhr interessierte Oberschüler und Gymnasiasten der Klassenstufe 8 und 9 sowie ihre Eltern zu der Veranstaltung ein, die der Berufsorientierung einmal einen ganz frischen Rahmen gibt. Acht regionale Unternehmen unterschiedlicher Branchen präsentieren sich im Konferenzraum.
Mit dabei sind: EKA Erzgebirgsklinikum Annaberg gGmbH, Gemeinnützige Wohn- und Pflegezentrum Annaberg-Buchholz gGmbH, Ruther & Einenkel GmbH & Co, TAKATA Sachsen GmbH, KG, Handtmann Leichtmetallgießerei Annaberg GmbH, Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz, Wolfgang Scharnagl GmbH Hoch- und Tiefbau und die Metalltechnik Annaberg GmbH.
Vier bis fünf Plätze warten an den einzelnen Unternehmenstischen darauf, von Jugendlichen und ihren Eltern besetzt zu werden. Reihum von Tisch zu Tisch wie beim klassischen Speed-Dating können so Personalverantwortliche oder Firmenchefs mit Fragen zum Unternehmen, Ausbildungsmöglichkeiten und den Zugangsvoraussetzungen sowie Praktikumsmöglichkeiten gelöchert werden. Dieses Format der Berufsorientierung zeigte bereist in den vergangenen Jahren im Stollberger Raum gute Erfolge als Chance in ungezwungener Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Anmeldung bis Dienstag, 30.5. telefonisch bei WFE GmbH/Kerstin Hillig, 03733 145-119 oder per mail an hillig@wfe-erzgebirge.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Mehr Infos zur regionalen Berufsorientierung: www. berufsorientierung-erzgebirge.de
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www. berufsorientierung-erzgebirge.de
26.05.2017 11:00 (Wirtschaft / Sport)
Rekordbeteiligung beim Firmenlauf 
(MT) AUE: In Aue wird am Abend vor dem Männertag gelaufen. Die Faszination des gemeinsamen Erlebnisses "Firmenlauf" ist dabei ungebrochen. Im Gegenteil: Beim 12. Start wurde erneut ein neuer Teilnehmerrekord erreicht. Sage und schreibe 1.602 Frauen und Männer wollten die 5 km durch Aue in Angriff nehmen.
Beim Firmenlauf besteht ein Team aus vier Mitarbeiter eines Unternehmens, einer Behörde oder einer Organisation. Vorbereitungen, das gemeinsame Schwitzen beim Lauf selbst sowie die Freude über das Erreichte schweißen die Gruppe und mitgereisten Kollegen zusammen. Es wurde nachgewiesen, dass diese Erlebnisse die Identifikation mit dem eigenen Unternehmen und der Teamgeist der Belegschaft steigern. Darüber hinaus hat jeder Teilnehmer auch etwas für die Gesundheit getan.
So gab es beim 12. Firmenlauf Erzgebirge erneut viele Gewinner. Die Ergebnisse sind bereits im Internet nachzulesen, und zwar unter: www.firmenlauf-erz.de (Bildquelle: KJ/Michael Burkhardt)
» L I N K S  zur Nachricht
weitere Info’s: www.firmenlauf-erz.de
 » M E D I A T H E K  |VideoRekordbeteiligung beim Firmenlauf  
25.05.2017 08:00 (Wirtschaft)
Erzgebirgische Formenbauer reisen nach Stuttgart 
(MT) STUTTGART/ERZGEBIRGE. Wenn sich vom 30. Mai bis 2. Juni die Welt der Formenbauer in Stuttgart trifft, darf das Erzgebirge nicht fehlen. Vier Unternehmen der Region mischen sich unter die über 750 internationalen Aussteller der Moulding Expo - kurz "MEX", die nach 2015 zum zweiten Mal stattfindet. Laut Regionalmanagement Erzgebirge sind das Artis Ing. - Technologie- & Innovationsservice Alexander Reichel aus Olbernhau, die A-Form AG aus Mildenau, die Gebr. Ficker GmbH Formen- und Werkzeugbau aus Marienberg sowie die NRU GmbH aus Neukirchen.
Im Fokus der Moulding Expo stehen der Werkzeug-, Modell- und Formenbau mit Spritzgieß-, Druckguss-, Gießerei-, Stanz- und Umformwerkzeugen sowie verschiedene Verfahren des Modell- und Prototypenbaus. Diese noch junge Fachmesse wurde gemeinsam mit der Branche für die Branche entwickelt und bietet so auch den erzgebirgischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen direkt bei der Zielgruppe zu vermarkten und die eigenen Netzwerke zu erweitern.
25.05.2017 06:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
12 Punkte zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die IHK Regionalversammlung Erzgebirge hat auf ihrer jüngsten Sitzung einen 12-Punkte-Forderungskatalog zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im Erzgebirgskreis beschlossen.
Die IHK Regionalversammlung bekennt sich zu folgenden Forderungen gegenüber Politik und staatlichen Institutionen:
1. Zügige Planung und Umsetzung der Maßnahme S 222 vom Mönchsbad-Knoten in Richtung Westen bis zur S 258 mit Ortsumgehung Geyer bis Zwönitz als Lückenschluss der wichtigen Ost-West-Verbindung sowie Weiterführung des Ausbaus bis Falkenbach
2. Verbesserung der Durchlassfähigkeit der Straßeninfrastruktur zwischen B 101 und Zubringer A 72 in Aue durch Umbau des Knotenpunktes B 169/S 255 "McDonald's- Kreuzung" und Verkehrsertüchtigungsmaßnahmen auf S 255 Dr.-Otto-Nuschke-Straße bis Aufbindung B 101
3. Zügiger Ausbau im Bestand an der B 101 in der Ortslage Lauter
4. Unverzügliche Aufnahme der Planungen und Umsetzung der Ortsumgehung Wiesa/Schönfeld B 95 und Zschopautalbrücke
5. Zeitnahe Umsetzung der Maßnahmen aus dem BVWP 2030 entlang der B 174, Ortsumfahrungen Großolbersdorf/Hohndorf und damit Beseitigung der Engstelle in Hohndorf sowie Ortsumgehung Reitzenhain
6. Unverzüglicher Planungsbeginn der Ortsumfahrung Annaberg/Schlettau mit Neutrassierung Scheibenberg - B 95 Morgensonne
7. Unverzüglicher Planungsbeginn der Umverlegung B 180 bei Thalheim
8. Weitere Fortführung der Planung und zügige Umsetzung einer innerörtlichen Verkehrsentlastung der Stadt Schwarzenberg in Form einer Spange zwischen B 101 und S 274 (mit Fortführung zur S 272)
9. Erhalt der Bahnlinien ins Erzgebirge und mindestens Beibehaltung der derzeitigen Taktung sowie Errichtung barrierefreier Haltestellen
10. Aufrechthaltung eines gebrauchsfähigen Zustandes des klassifizierten Straßennetzes im Erzgebirge sowie zügige Entschärfung von Unfallschwerpunkten, Beseitigung von Engstellen und Schaffung von Überholmöglichkeiten sowie Ausbau im Bestand wichtiger Bundes-, Staats- und Kreisstraßen
11. Untersuchung einer Trassierung vom Städtebund Silberberg in Richtung Johanngeorgenstadt und Untersuchung einer Verdichtung der Grenzübergänge zur Tschechischen Republik
12. Zeitnahe Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig
Die Forderungen waren zuvor im IHK Arbeitskreis für Verkehrsinfrastruktur erarbeitet und mit dem Abteilungsleiter im Referat Verkehr des SMWA sowie betroffenen Bürgermeistern des Landkreises diskutiert worden. (Bildquelle: KJ-Archiv)
24.05.2017 13:00 (Wirtschaft / Sonstiges)
Pendleraktionstag der Arbeitsagentur 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am Brückentag 26. Mai veranstaltet die Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz einen Pendleraktionstag. Es stehen neben den beiden Job Cafés in Annaberg-Buchholz und Aue auch die Geschäftsstellen Marienberg und Stollberg offen.
Aktuell pendelt fast jeder Dritte der insgesamt 113.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten zur Arbeit außerhalb der Heimatregion aus. Arbeitsagenturchef Siegfried Bäumler sagt dazu: "Vor der Haustür arbeiten, bedeutet echte Lebensqualität. Das Erzgebirge bietet hierfür beste Voraussetzungen. Bei über 2.800 freien Jobangeboten gibt es eine Vielzahl beruflicher Chancen, die so vor ein paar Jahren in der Region noch nicht bestanden."
Daher sind Pendler und Rückkehrwillige für den Brückentag nach Himmelfahrt von 8 bis 12 Uhr besonders eingeladen. Neben Informationen und Beratung zur Jobsuche gibt es viele Arbeitsangebote aus nahezu allen Sparten. Gesucht werden vor allem Köche, Altenpfleger, Erzieher, Maurer, Tischler, Dachdecker, Elektroinstallateure, Gebäudereiniger, Bäcker, Fleischer, nahezu alle Metallberufe, wie Zerspanungs-, Werkzeug- und Industriemechaniker, CNC-Fräser, Schweißer und Gießereifacharbeiter und -helfer sowie viele weitere mehr.
24.05.2017 06:00 (Wirtschaft)
IHK Erzgebirge: Gert Bauer wiedergewählt 
(MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Die neu gewählte Regionalversammlung Erzgebirge der IHK Chemnitz hat gestern auf ihrer konstituierenden Sitzung Gert Bauer einstimmig für weitere sechs Jahre in seinem Amt als Präsident der Regionalkammer bestätigt. Der 55-jährige geschäftsführende Gesellschafter der Curt Bauer GmbH aus Aue, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Michael führt, übt das Ehrenamt bereits seit 2011 aus.
Als Vizepräsidenten wurden Ricarda Lorenz, Geschäftsführerin der Thermalbad Wiesenbad Gesellschaft für Kur- und Rehabilitation mbH, Mike Bielagk, geschäftsführender Gesellschafter der Kabel Journal GmbH aus Grünhain-Beierfeld sowie Roland Richter, Geschäftsführer der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH gewählt. Sie bilden mit dem Präsidenten das Präsidium der Regionalkammer.
Gert Bauer freute sich über seine Wiederwahl und gab einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben: "Es ist mir eine große Ehre, erneut zum Präsidenten gewählt worden zu sein. Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit in den kommenden sechs Jahren. Das Ehrenamt kann eine Menge bewirken - wir werden die kommende Zeit  nutzen und gemeinsam Ideen und Vorschläge entwickeln."
Als Themen nannte Bauer unter anderem den Fachkräftebedarf im Erzgebirge, die Verkehrs- und Telekommunikationsinfrastruktur und die Herausforderungen in der Dualen Berufsausbildung. "Als regionale Vertretung der IHK-Mitgliedsunternehmen soll es unser Anliegen sein, eine gewichtige Stimme für die Interessen der Wirtschaft im Erzgebirgskreis einzunehmen. Wir wollen sowohl nach außen, gegenüber Politik, Verwaltung und staatlichen Stellen den konstruktiven Dialog fortführen, als auch nach innen für die richtigen Impulse sorgen."
23.05.2017 08:00 (Wirtschaft)
Schöner, schneller, schlauer 
(MT) ELTERLEIN/ANNABERG-BUCHHOLZ: Seit Wochenbeginn ist die neue Version des Fachkräfteportals Erzgebirge unter www.fachkraefte-erzgebirge.de aufrufbar. Nach dem Relaunch glänzt die Stellenbörse nun unter anderem mit einem neuen, schicken Design, einer optimierten, schnelleren technischen Plattform sowie zahlreichen neuen Funktionen für Nutzer und Unternehmen. Vorausgegangen war eine intensive Entwicklungs- und Gestaltungsarbeit.
Zeitgleich mit dem Relaunch hat der Bereich der Verkehrswerbemittel Zuwachs bekommen. So sind ein Bus von Bauer-Reisen in der Region, sowie ein LKW der Arendt Spedition deutschlandweit im Einsatz. Beide Fahrzeuge sind komplett in der Optik des Fachkräfteportals Erzgebirge gestaltet.
Das Fachkräfteportals Erzgebirge vermittelt seit 2008 Stellen aus der Region an Rückkehrer, Pendler und Erzgebirger. Seitdem stieg die Anzahl der ausgeschriebenen Stellen, der inserierenden Unternehmen und der Nutzer rasant: Fast 200.000 Mal wurde die Seite in den vergangenen sechs Monaten von knapp 80.000 Besuchern aufgerufen.
Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, erklärt: "Derzeit sind über 800 Stellen- und Ausbildungsanzeigen im Fachkräfteportal Erzgebirge inseriert, fast 250 Unternehmen nutzen die Plattform und jeden Tag besuchen bis zu 1.500 Nutzer die Seite, Tendenz stark steigend. Um allen Akteuren trotzdem ein zuverlässiges, funktionales, gut strukturiertes und einfach anwendbares Angebot unterbreiten zu können, war eine erneute Weiterentwicklung notwendig geworden." (Bildquelle: KJ/Patrick Schmidl)
Seite 1 von 94  1234...9293»
Einträge pro Seite:  510204080


Standortdaten:
deutsch english français český


Bundesland / Bezirk:
Sachsen / Chemnitz
Landkreis:
Erzgebirgskreis » Karte
Höhe:
550-660m ü. NN
Fläche / Einwohner:
481 ha / 1.303
Geokoordinaten:
Länge 12.9250 / E 12° 56' 0"
Breite 50.6750 / N 50° 40' 0"

Aktuelles / News:
Aktuelle Nachrichten aus
dem Erzgebirge
» weiter

Volkshaus Thum:
05.08. Schulanfang
20.08. Baby-/Kinderbörse
23.08. Tanztee
26.08. Naturmarkt
27.08. Konzert Bläserkids

» ERZ-TV KOMPAKT
» ERZ-TV - Das Magazin
» ERZ-TV - Die Reportage
» Treffpunkt Kulinarisch
» Kultur im Erzgebirge

Weitere Informationen sind im jeweiligen Stadtboten oder unter Veranstaltungen zu finden.
© 2008 - 2017 Jahnsbach im Erzgebirge       zurück  |  Seitenanfang